Sprungziele
Inhalt

Der Pudel

Ein toller Hund - hier eine kleine Übersicht

Ursprünglich war der Pudel ein Jagdhund, genauer ein Entenjagdhund.

Da kommt auch sein Name her. Im französischen heißt er Caniche. Es heißt, das der Pudel seinen Ursprung in Frankreich hat. Der Pudel stammt vom Barbet ab und hat auch heute noch viele Eigenschaften dieser Rasse. 

Inzwischen gehört der Pudel in die Kategorie des Begleithundes, FCI-Gruppe 9, Sektion 2, Standard-Nr. 172

Größen

Die Pudel werden offiziell in 4 verschiedenen Größen gezüchtet:

(Schulterhöhe)

Bezeichnung von (cm) bis (cm)
Toypudel 25 28
Zwergpudel 28 35
Kleinpudel 35 45
Großpudel 45 60 

Im Sprachgebrauch findet man auch die Begriffe Mittelpudel oder Königspudel, wobei der Mittelpudel keine Definition in den vom VDH anerkannten Vereinen hat. Der Königspudel entspricht der Größe des Großpudels.

Farben

Den Pudel finden Sie in sehr vielen unterschiedlichen Farbschlägen. Vom VDH anerkannt sind die Farben Schwarz, Weiß, Silber, Fawn (was alles von abricot bis rot beinhaltet), Braun und die Neufarben Harlekin (schwarz/weiß) und Black-Tan (schwarz-loh).

In nicht beim VDH gelisteten Vereinen findet man auch andere Farbvarianten.

Charakter

Ich habe den Pudel als freundlichen, verspielten und sehr auf sein Herrchen bedachten Hund kennen gelernt. Wie auch bei uns Menschen gibt es Hunde sie eher schüchterner sind, andere zeigen sich aufgeschlossen und mutig. Im allgemien ist es ein intelligenter, wachsamer Hund, der elegant an der Seite seines Halters ist.

Pflege

Der Hudel hat Haare und zwar überall, daher bedarf es einer kontinuierlichen, zum Teil aufwendigen Pflege.

Was heißt das bei einem Großpudel:

- täglich 5-10 Minuten kämmen

- alle 2-3 Wochen Waschen und Fönen (ca 2-3 Stunden)

- alle 8-12 Wochen Scheren

 

nach oben zurück